Renninger Krippe

Franz Pitzal, Renninger Krippe – 35 Jahre Zeitgeschehen. Themen – Bauwerke – Figuren – Besucher, 64 Seiten, 115 Abb., Format 13,6 x 19 cm, 1. Auflage 2016

6,00 €
Zum Inhalt

Die Renninger Krippe, die erstmals im Jahre 1980 aufgebaut wurde, schmückt mit ihren 600 Figuren den gesamten Kirchenraum. Bedingt durch die Umbauarbeiten in Renningen wurde die Krippe seit 2000 in die Filialgemeinde nach Malmsheim verlegt, und es zeigte sich, dass diese Kirche für die großen Bauten und Darstellungen fast noch besser geeignet ist.

Im Mittelpunkt steht in jedem Jahr die Geburt Christi, die im Altarraum dargestellt wird. Mit den 35 verschiedenen Aufbauten wurde aber immer ein Thema aufgegriffen, mit dem zeitgemäß auf die Ereignisse der Gegenwart eingegangen wurde. Kirchliche wie weltpolitische Anliegen wurden dabei aufgegriffen und mit Figuren, Bauwerken (darunter auch Nachbauten berühmter historischer Bauten wie des Petersdoms in Rom, des Ulmer Münsters oder der Opera von Sydney) und Bildern veranschaulicht.

Zurück schauen, Erinnerungen wecken, zum Engagement aufrufen, aber auch christliches Verantwortungsbewusstsein und Glauben zu vermitteln, ist das Ziel in jedem Jahr für den Aufbau der Krippe gewesen und wird es weiterhin auch bleiben.

Der Autor
Franz Pitzal, geboren 1936, kam als Heimatvertriebener 1946 von Tschechien nach Deutschland, nach Leinzell bei Schwäbisch Gmünd. Nach Abschluss der Schulzeit erlernte er den Beruf des Uhrenremonteurs. Danach war er zwei Jahre im Bischöflichen Jugendamt in Wernau als Diözesan-Jungscharführer. Im Spätberufenen-Seminar Ambrosianum in Bad Cannstatt machte er das Abitur nach. Danach studierte er Theologie in Tübingen und München (unter anderem bei Hans Küng und Joseph Ratzinger). 1971 wurde er zum Priester geweiht. Nach seiner Vikarszeit in Kornwestheim wurde er 1973 Pfarrer in Renningen.

Nach oben